Regeln zur Klassenlotterie Spiel77

Spiel 77, auch als Zusatzlotterie bezeichnet, ist eine Nummernlotterie, welche zusätzlich zu 6 aus 49 angeboten werden.

Hier geht es darum, eine Siebenstellige Zahl auf dem eigenen Spielschein zu haben.

Veranstalter: Lottogesellschaften der Bundesländer.

eitraum: jeden Mittwoch und jeden Samstag

Die Ziehung der Gewinnzahlen erfolgt bundesweit.

Mittwoch in (folgt)  Samstag in Frankfurt a.M.

Die Ergebnisse der Ziehungen werden, wenn nicht andere wichtige Ereignisse Vorrang haben, live im Internet übertragen.

Mittwoch 18:30 Uhr, Samstag um 19:30 Uhr

Eine Bekanntgabe der Ebegnisse erfpolgt auch in den Abendnachrichten.

Spieleinsatz: Bundesweit einheitlich alt 2,50 EUR.

(Bis zum 30.09..2010 1,50 EUR)

Hinweis: Spiel 77 (Zusatzlotterie) kann nur gespielt werden, wenn auf dem Lottoschein ein anderes Spielangebot genutzt wird, z.B. 6 aus 49.

Um Spiel 77 zu spielen, muss das entsprechende Häkchen auf dem Spielschein angekreuzt werden.

Der Spielschein

Auf jedem Spielschein von 6 aus 49 ist eine 7-stellige Nummer abgebildet. Sie steht in der Regel unter den Lottofeldern von 6 aus 49.

Beispiel Spiel77: (schematisch)

Spiel77 Super 6

1

3

6

9

0

3

6

Erklärung: Es ist tatsächlich so, dass die eine Nummer auf dem Spielschein für beide Zusatzlotterien, Spiel 77 und Super 6, verwendet wird.

Die Nummer kann in dem Bereich von 0000001 bis 9999999 liegen.

In unserem Beispiel ist die Nummer: 1369036.

Bei jeder Lottoziehung von 6 aus 49 am Mittwoch bzw. am Samstag wird eine 7-stellige Gewinnzahl für Spiel 77 ermittelt. Auch diese kann in dem Bereich von 0000000 bis 9999999 liegen.

Jede Übereinstimmung einer Ziffer dieser Gewinnzahl, von rechts beginnend, ist ein Gewinn. Je mehr Ziffern auf Ihrem Lottoschein, von rechts beginnend, mit der gezogenen Gewinnzahl übereinstimmen, desto höher ist Ihr Gewinn.

Bei der Lottoziehung wird ein Gerät verwendet, welches 7 voneinander getrennte Kammern hat. In jede dieser Kammer werden 10 tischtennisgroße Bälle gegeben, die mit den Ziffern 0 bis 9 beschriftet sind. Anschließend wird aus jedem Behälter ein Ball entnommen. Die Ziffern der sieben Bälle bilden die Gewinnzahl.

Bei unserem Beispiel wurde bei einer Lottoziehung die 9991236 gezogen.

Auf unserem Spielschein steht die Nummer 1369036.

Nun überprüfen wir, von rechts beginnend, ob gleiche Ziffern vorhanden sind.

Zahl auf dem Spielschein:

9991236

Gezogene Gewinnzahl:

1369036.

Wurde die 6 gezogen? Ja.

Gewinn: eine richtige Endziffer.

 

Weiter von rechts:

Zahl auf dem Spielschein:

9991236

Gezogene Gewinnzahl:

1369036.

Wurde die 36 gezogen? Ja.

 Gewinn zwei richtige Endziffer.

 

Weiter von rechts:

Zahl auf dem Spielschein:

9991236

Gezogene Gewinnzahl:

1369036.

Wurde 036 gezogen? Nein.

Keine weitere Gewinnklasse.

Einen Gewinn erhalten Sie immer nur für die höchste gewonnene Gewinnklasse. In unserem Bespiel für zwei richtige Endzahlen.

 Ein Anspruch auf den Gewinn für eine richtige Endzahl (EZ), also die erste Gewinnklasse (GK 1) entsteht hierbei nicht,  da ja bereits der Gewinn auf zwei Richtige Endzahlen (EZ) geltend gemacht werden kann.

Die Ziffern, von rechts beginnend bilden so genannte Gewinnklassen (GK).

Anzahl richtige Ziffern
(von rechts beginnend)

1 richt. EZ = GK 7

2 richt. EZ = GK 6

3 richt. EZ = GK 5

4 richt. EZ = GK 4

5 richt. EZ = GK 3

6 richt. EZ = GK 2

7 richt. EZ = GK 1


Gewinne für Spiel 77 werden zu etwa 42 % (Durchschnitt) aus den eingezahlten Beiträgen für Spiel 77 genommen.

 Die niederen Gewinnklassen werden mit festen Gewinnerträgen versehen.

Gewinnerwartungen in den Gewinnklassen:

GK 7 = 5,00 EUR (neu ab 01.09.2010)

GK 6 =  17,00 EUR (neu ab 01.09.2010)

GK 5 = 70,00 EUR

GK 4 = 700,00 EUR

GK 3 = 7.000,00 EUR

GK 2 = 70.000,00 EUR

GK 1 = mind. 177.000,00 EUR (neu)

Die Gewinnklassen

Für die Gewinnklasse 1, also wenn Sie alle 7 Zahlen richtig haben, werden 177.000,00 EUR garantiert ausgezahlt.

Bei mehr "Geld in der Kasse", etwa wenn besonders viel Geld für das Spiel 77 eingenommen wurde, oder wenn Geld aus der letzten Ziehung in den Jackpot gewandert war, dann steigert sich der Gewinn in 100.000,00 EUR-Schritten. Also 270.000,00 EUR, 370.000,00 EUR, 470.00,00 EUR ...

Es gibt noch eine Ausnahme: Wenn es mehr als 50 Gewinner der Gewinnklasse 1 gibt (sehr sehr sehr unwahrscheinlich), dann wird die Auszahlungssumme auf 8.500.000,- Euro (50 x 177.000) begrenzt. Damit geht der Anbieter kein Risiko ein, da im Schnitt 15 Millionen EUR (Samstag) eingenommen werden.

Jackpot: Da immer nur "runde" Beträge (170.000 EUR oder in 100.000-Schritten darauf) gehen die nicht ausgezahlten Gewinne in den Jackpot. Geld in den Jackpot wandert auch, wenn es keinen Gewinner in den oberen Gewinnklassen gab.

Ab 01.01.2009 ist die Laufzeit eines Jackpot auf 12 aufeinanderfolgende Ziehungen beschränkt. Wird dann die erste Gewinnklasse wieder nicht gewonnen, wird der Jackpot in der 2 Gewinnklasse ausgeschüttet.

Gewinnwahrscheinlichkeit(*):

 eine richt. EZ: 1:10 (jede 10 Endzahl gewinnt)

 zwei richt. EZ: 1:100

 drei richt. EZ:  1:1.000

vier richt. EZ: 1:10.000

 fünf richt. EZ:  1:100.000

sechs richt. EZ:  1:1.000.000

alle sieben Ziffern: 1:10.000.000

* Die Gewinnwahrscheinlichkeit geht davon aus, dass jede Losnummer genau einmal verkauft wurde und das insgesamt 10.000.000 Lose verkauft wurden.

Was tun bei einem Gewinn? Hier nachlesen [Folgt]

Fehlt etwas bei den Regeln? Oder haben Sie noch Fragen?
Bitte sagen Sie uns Bescheid.

Hier könnte Ihre Werbung stehen